Lernbasics: Texte mit einem Farbcode markieren

Das man in Texten wichtige Stellen markieren sollte, ist sicher jedem Studierenden bekannt. Ab und zu bekommt man dazu den guten Rat, nicht die komplette Seite gelb anzumalen. Es gibt jedoch ein Vorgehen, das einem das spätere Arbeiten mit den Texten nochmal deutlich erleichtern kann: Einen eigenen Farbcode entwickeln und sich an diesen halten.

Beispiel für einen Farbcode

Das ist mein Farbcode:

  • Rosa: Haupttitel
  • Orange: Untertitel
  • Gelb: Normaler wichtiger Text
  • Grün: Wichtige Begriffe oder Namen von Forschern

So sieht dann eine selbstgeschriebene, markierte Zusammenfassung aus:

Farblich markierte Zusammenfassung

Klick für gross: Farblich markierte Zusammenfassung

Ich versuche, mit Gelb so sparsam wie möglich umzugehen, was mir allerdings nicht immer gleich gut gelingt. 🙂

Was bringt der Farbcode?

Der Vorteil dieser Methode ist, dass man so bei mehrseitigen Zusammenfassungen schnell das gewünschte Kapitel findet und sich gut innerhalb des Abschnitts orientieren kann. Wichtige Begriffe übertrug ich mir zusätzlich mit einer kurzen Erklärung auf ein separates Blatt. Eine Übertragung auf Lernkarten wäre auch eine Möglichkeit.

Wer seinen Code konsequent anwendet, findet sich in seinen Unterlagen schnell zurecht. Kleiner Tipp: Immer Reservestifte zu Hause haben. Wenn man sich an den Code gewöhnt hat, gibt es nichts lästigeres, als eine ausgegangene Farbe.

Farbcode in Artikeln

Obwohl das Lesen von wissenschaftlichen Artikeln eine wichtige Aufgabe im Studium ist, schob ich das oft vor mir her, weil ich es als anstrengend empfand. Diesen inneren Widerstand kann man elegant auflösen, indem man erst einmal alle Haupt- und Untertitel mit den entsprechenden Farben markierte. Wer die Titel dabei auch liest, bekommt so einen ersten Überblick über den Inhalt des Artikels.

Texte, die man mit Farbcodes bearbeiten kann

Anwenden kann man diese Methode für alle Arten von Text: Selbstgeschriebene Zusammenfassungen, gekaufte Zusammenfassungen, Artikel, Lernkarten, Folien, Bücher.

 

Sich auf einen Farbcode festzulegen dauert wenige Minuten und erleichtert einem anschliessend die Suche und das Erkennen von Informationen. Also, rein in den nächsten Schreibwarenladen und farbige Marker kaufen und los gehts mit dem „Anstreichen“.

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren